Lebensenergie Qi

Lebensenergie Qi:
Ein Fluss, der nicht ins Stocken geraten darf

Das chinesischeWort »Qi« meint die Lebenskraft, die beider Begegnung der polaren Kräfte Yin und Yang entsteht. Ergänzen sich diese beiden Urkräfte im Körper zu gleicher Maßen, kann das Qi fließen und der Mensch bleibt gesund. Die Lebensenergie Qi ist allumfassend. Sie sorgt für unser körperliches und seelisches Gleichgewicht.

Vom Immunsystem über die Selbstheilungskräfte des Körpers bis hin zur Befähigung, einen harten Schicksalsschlag zu überwinden. Der Energiefluss findet im Körper als Ganzem, aber auch in den einzelnen Organen und Zellen statt. Auf diese Weise werden nicht nur die einzelnen Organe, sondern auch deren – teilweise weit entfernte – Funktionen den beiden Partnern Yin und Yang zugeordnet. So gehört das Riechen beispielsweise ebenso zur Lunge wie die Atmung.

Doch Qi ist nicht gleich Qi. Die traditionelle chinesische Medizin unterscheidet mehrere Arten der elementaren menschlichen »Antriebskraft«.

Das wertvollste Gut erhält der Mensch bereits mit der Geburt von seinen Eltern: Eine gewisse Menge Erbenergie, Kraftquelle und Basis seines Lebens – die genetische Ausstattung sozusagen. Dieses in den Nieren gespeicherte vorgeburtliche Qi (Erb-Qi) kann nicht erneuert werden und will sorgsam behütet sein. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die mit zunehmendem Alter schwindenden Vorräte angeborener Lebensenergie zu ergänzen.

Eine besondere Rolle fällt hierbei der Nahrung (Nähr-Qi) sowie der Atmung (Atem-Qi) zu. Nach der fernöstlichen Philosophie sind diese Beiden die wichtigsten Quellen für den Ausbau der Kraftreserven. Eine gute Atmung, viel frische Luft sowie eine hochwertige und bekömmliche Ernährung vermögen auf körperlicher Ebene von ausschlaggebender Wirkung sein.